and isn't it a time to wonder...

Stadt-Führer
Am Wochenende waren meine Eltern zu ihrem jährlichen Besuch da, und hatten das Auto komplett vollgestopft mit ganz vielen Sachen für mich. Eine Menge Klamotten, einiges an Tupper, ein Ergometer, ein Fahrrad, einen kleinen Küchenhängeschrank, und noch viele andere kleinere Sachen. Wir haben ewig gebraucht um das Auto auszuladen, weil alles relativ klein und handlich verpackt war.

Zuerst haben wir erstmal alles nur in den Flur gepackt, und mein Freund hat schon 'Platzangst' bekommen. Aber ich hatte relativ schnell das meiste davon verstaut bekommen, so dass es 2 Stunden später gar nicht mehr so schlimm aussah.

Mit meinen Eltern hab ich dann natürlich wieder etwas Sightseeing gemacht, nach so wie Jahren muss ich mittlerweile aber immer schon nachdenken was man denn noch machen könnte. Die üblichen Touristenfallen sind alle schon abgeklappert.

Also gab es diesmal folgendes Programm.
* Samstag: Flohmarkt am Naschmark, Hofmobiliendepot mit den "Sisi-Möbeln", Café im Leiner-Restaurant mit ein bißchen Wien-Blick und abends typisch wienerisch Essen gehen.
* Sonntag: zum Millennium-Tower und dort von 26. Stock aus den Wien-Blick genießen; und am Nachmittag einen Spaziergang durch den Prater bis zum Lusthaus. Dort eine kleine Stärkung zu uns genommen, und dann weiter zum Stadtpark und Strauss-Denkmal. Kaum sitzen wir aber im Bus merkt mein Vater, dass er seine Tasche unterm Tisch vergessen hat. Mit allen Papieren und Handy etc. drin. Bei der nächsten Haltestelle (die ewig auf sich warten ließ) ausgestiegen und ich bin zurückgejoggt. Der Rest der Familie hat auf den Bus zurück gewartet. Ich war - trotz der langen Strecke - dennoch schneller und die Tasche war zum Glück auch noch da. Die Leute, die jetzt da gesessen haben, hatten die noch gar nicht bemerkt. Puh, nochmal Glück gehabt..,

Danach ging es aber wirklich in den Stadtpark und dann nach Hause, war auch schon spät und kühler geworden. Abends dann nochmal nett essen gehen, und dann war das Wochenende auch schon wieder vorbei.

Ist immer anstrengend mit Eltern, sowohl vorher wo man die komplette Wohnung putzt damit es auch ja sauber ist überall als auch währenddessen wenn man in einer kleinen Wohnung plötzlich zu viert ist und irgendwo immer einer rumwuselt und man sich fast auf die Füße tritt und man außerdem ja auch immer bemüht ist, die Gäste mit einem tollen Programm zu "unterhalten", so dass sie auch was von ihrem Wien-Ausflug haben.

Montag, 10. März 2008, 21:48h ~ karsti ~ Kommentieren