and isn't it a time to wonder...

Sonntag, 15. Februar 2009

It's been a while
Mmh, schon lang nix mehr geschrieben. Wenn man es rückblickend betrachtet gab es auch nicht wirklich was umwerfend berichtenswertes. Keine Hochzeiten, Schwangerschaften und zum Glück auch keine Todesfälle. Arbeit und Freund sind auch noch dieselben, wobei sich bei ersterem doch so einiges getan hat mittlerweile.

Zweiterer hat sich nicht so arg verändert, nur vielleicht einen kleinen Bier+Schoki-Bauch gekriegt seit er am 1.1.08 mit dem Rauchen aufgehört hat. Um u.a. auch dagegen was zu tun waren wir heute wandern im Lainzer Tiergarten. Hätt ich mal vorher gewusst wie RIESIG das Teil ist und vor allem dass es dort richtige Berge gibt. Also zumindest für meine Verhältnisse. Kaum war man bei einem rauf, ging's schon wieder runter und auf den nächsten rauf. Puh, nicht unanstrengend. Meine Füße taten weh, meine Beine waren eisgefroren, entsprechend grummelig war ich auf den Liebsten, der diesen "kleinen Geocache-Spaziergang" vorschlug. Aber andererseits ist frische Luft und Bewegung eh gut, und ich brauch da glaub ich auch einen der mich vom gemütlichen Sofa runterzerrt. Was ich nicht verstehe: wieso hab ich nach so einem gesunden Nachmittag dann jetzt Kopfschmerzen??

Day by Day ~ karsti um 22:58h ~ 4 Kommentare ~ Kommentieren?





Freitag, 21. März 2008

Eastern Holiday
Nach 2,5 Monaten Arbeit steht mein erster Urlaub an, der in der 'alten Heimat' verbracht wird. Bin gestern gleich nach der Arbeit losgeflogen (diesmal ein schrecklicher Sitzplatz in der allerletzten Reihe, wo kein Fenster mehr war aber stattdessen die ganze Zeit über ohrenbetäubender Lärm), um die Zeit maximal auszunutzen. Aber heute waren sowieso keine familiären Aktivitäten geplant, ein kompletter Faulenzertag mit viel Lesen, Schlafen, Fernseh schauen und endlich auch mal wieder ein bißchen auf dem Ergometer sporteln. Mit der Aussicht auf die vielen Schokoladeneier muss man vorbeugen!

Freu mich schon auf morgen, wo ich endlich endlich meine kleine Nichte wiedersehen werde!

Day by Day ~ karsti um 23:06h ~ 1 Kommentar ~ Kommentieren?





Donnerstag, 13. März 2008

So many films, so little time...
Auf Veranlassung meines mittlerweile Ex-Kollegen hab ich kürzlich mal bei diversen Online-Gewinnspielen mitgemacht. Er hat das eine zeitlang relativ "professionell" betrieben und damit auch mindestens jede Woche gewonnen.

Ich, die ich sonst selten was gewinne (aber auch nie an Preisausschreiben mitmache) hatte auch relativ schnell Glück und Kinokarten für die Premiere von "Die Schwester der Königin" gewonnen. Englische Geschichte, zwei gute Schauspielerinnen in den Hauptrollen, das hätte schlimmer kommen können. Noch dazu gab es vor dem Film ein Gläschen Sekt, und nachher noch eine "Feier" mit diversen Getränken und Bagels. Lecker, ich war jedoch noch von den Nachos komplett vollgefressen. Und der Film war durchaus auch sehenswert.
Zudem hab ich noch nie eine wirkliche "Film-Premiere" erlebt (war auch nicht anders als ein normales Filmschauen, aber egal).

Diese Woche ging's dann gleich wieder ins Kino, diesmal waren wir dann bei "Sweeney Todd", mein Freund wollte den Film gern sehen. War ok, tragisch, blutig, mit Johnny Depp... aber ich bin jetzt nicht der große Musical-Fan (mit wenigen Ausnahmen, wie z.B. Moulin Rouge!).

Demnächst kommen eine Reihe von guten Filmen, die ich am liebsten alle sehen möchte. Weiß gar nicht wann ich die Zeit dazu finden soll, heutzutage bleiben die Filme ja immer kürzer in den Kinos und über Ostern bin ich erstmal 10 Tage weg. Im Zweifelsfall kommen sie aber eh bald auf DVD. Apropos, einen DVD-Abend könnte man auch mal wieder machen...

Filmbox ~ karsti um 21:38h ~ 0 Kommentare ~ Kommentieren?





Montag, 10. März 2008

Stadt-Führer
Am Wochenende waren meine Eltern zu ihrem jährlichen Besuch da, und hatten das Auto komplett vollgestopft mit ganz vielen Sachen für mich. Eine Menge Klamotten, einiges an Tupper, ein Ergometer, ein Fahrrad, einen kleinen Küchenhängeschrank, und noch viele andere kleinere Sachen. Wir haben ewig gebraucht um das Auto auszuladen, weil alles relativ klein und handlich verpackt war.

Zuerst haben wir erstmal alles nur in den Flur gepackt, und mein Freund hat schon 'Platzangst' bekommen. Aber ich hatte relativ schnell das meiste davon verstaut bekommen, so dass es 2 Stunden später gar nicht mehr so schlimm aussah.

Mit meinen Eltern hab ich dann natürlich wieder etwas Sightseeing gemacht, nach so wie Jahren muss ich mittlerweile aber immer schon nachdenken was man denn noch machen könnte. Die üblichen Touristenfallen sind alle schon abgeklappert.

Also gab es diesmal folgendes Programm.
* Samstag: Flohmarkt am Naschmark, Hofmobiliendepot mit den "Sisi-Möbeln", Café im Leiner-Restaurant mit ein bißchen Wien-Blick und abends typisch wienerisch Essen gehen.
* Sonntag: zum Millennium-Tower und dort von 26. Stock aus den Wien-Blick genießen; und am Nachmittag einen Spaziergang durch den Prater bis zum Lusthaus. Dort eine kleine Stärkung zu uns genommen, und dann weiter zum Stadtpark und Strauss-Denkmal. Kaum sitzen wir aber im Bus merkt mein Vater, dass er seine Tasche unterm Tisch vergessen hat. Mit allen Papieren und Handy etc. drin. Bei der nächsten Haltestelle (die ewig auf sich warten ließ) ausgestiegen und ich bin zurückgejoggt. Der Rest der Familie hat auf den Bus zurück gewartet. Ich war - trotz der langen Strecke - dennoch schneller und die Tasche war zum Glück auch noch da. Die Leute, die jetzt da gesessen haben, hatten die noch gar nicht bemerkt. Puh, nochmal Glück gehabt..,

Danach ging es aber wirklich in den Stadtpark und dann nach Hause, war auch schon spät und kühler geworden. Abends dann nochmal nett essen gehen, und dann war das Wochenende auch schon wieder vorbei.

Ist immer anstrengend mit Eltern, sowohl vorher wo man die komplette Wohnung putzt damit es auch ja sauber ist überall als auch währenddessen wenn man in einer kleinen Wohnung plötzlich zu viert ist und irgendwo immer einer rumwuselt und man sich fast auf die Füße tritt und man außerdem ja auch immer bemüht ist, die Gäste mit einem tollen Programm zu "unterhalten", so dass sie auch was von ihrem Wien-Ausflug haben.

Day by Day ~ karsti um 21:48h ~ 0 Kommentare ~ Kommentieren?





Donnerstag, 6. März 2008

Zehn kleine Negerlein...
Mitte Februar hat sich ein Arbeitskollege verabschiedet. Für ihn war das eh nur ein Studi-Nebenjob, nun hat er einen festen Vollzeitjob bei einer anderen Firma und geht dementsprechend. Nunja, nicht weiter schlimm, obwohl es nett war mit ihm die Mittagspausen zu verbringen.

Zu dem Zeitpunkt wusste ich auch schon, dass zwei weitere Kollegen bald gehen werden. Diese nicht ganz so freiwillig, eher aus Kostengründen und weil momentan nicht genug Arbeit da ist für einen 8h-Tag. Allerdings wusste ich nicht, dass ich deren Arbeit komplett übernehmen muss. Denn eigentlich hatte ich noch eine Kollegin. Die hat jedoch von sich aus keinen Bock mehr gehabt, und sich - vor allem als sie hörte dass das Büro immer leerer wird - dazu entschlossen, selbst zu kündigen. Da sie vertraglich ein freier Dienstnehmer war hatte sie auch keine Kündigungsfrist einzuhalten und war innerhalb von 3 Tagen weg.

Privat fand ich das oberscheiße, weil ich mich mit ihr sehr gut verstanden hatte und mich morgens wirklich auf die Arbeit gefreut habe. Wir haben - sofern die Chefs nicht in der Nähe waren - auch gut gequatscht und vor allem viel gelacht. Und zusammen mit 2 Kollegen auch immer unsere Mittagspause verbracht. Die kann ich nun immer allein machen, da alle 3 Kollegen jetzt weg sind. Komm ich zwar mehr zum Lesen, scheiße ist es trotzdem.

Von den beiden männlichen Kollegen, die mittlerweile auch schon komplett weg sind oder so gut wie (nehmen jetzt halt noch all ihren Urlaub etc.) musste ich innerhalb weniger Tage ihre Aufgabenbereiche lernen. Das ist vor allem im Bereich Zahlungsverkehr nicht sehr einfach.

Nun habe ich schon ein paar Tage ganz allein verbracht, sitze in dem großen Büro mit 6 Schreibtischen allein mit meinem "kleinen" Chef und mache im Grunde alles was anfällt. Beruflich ging das aber einigermaßen gut. Klar hatte ich dauernd noch Fragen, aber die hat mit mein kleiner Chef zum Glück alle gut beantwortet (bzw hat er sich da auch Zeit für mich genommen, die er normalerweise nicht hat). Aber ansonsten ist es schon ganz schön einsam geworden... Naja, irgendwann wenn wieder mehr zu tun ist gibt es hoffentlich wieder Verstärkung im Büro. Ich hoffe nur, ich versteh mich mit dem neuen Kollegen/Kollegin ähnlich gut wie mit den bisherigen.

Das "Gute" an der ganzen Sache: ich bin momentan im Büro nicht wirklich entbehrlich, d.h. relativ gesichert vor Kündigung. Und wenn mal Verstärkung kommt bin ich in unserem Teil des Büros - bis auf die beiden Chefs natürlich - Dienstälteste. Hätt ich mir ja vor 2 Monaten als ich angefangen hab auch nicht träumen lassen.

Work ~ karsti um 20:22h ~ 0 Kommentare ~ Kommentieren?





Mittwoch, 27. Februar 2008

Ein Licht geht auf...
Heute bin ich schon um 17:45 von der Arbeit los - und es war noch ein bißchen hell!!! Yeah, der Sommer rückt immer näher.

Day by Day ~ karsti um 21:33h ~ 0 Kommentare ~ Kommentieren?





Montag, 25. Februar 2008

Oscars
Mal wieder allein geschaut, gab diesmal keine Party mit Freundinnen.

Hab daher wenigstens auch keine Chips und Schoki endlos in mich reingestopft, eh gut. Dafür habe ich leider auch nicht bis zum Ende durchgehalten. Um halb 5 bin ich ins Bett - dachte mir, sonst hänge ich am nächsten Tag auf Arbeit zu sehr durch. Somit hab ich wenigstens knapp 4 Stunden geschlafen, was voll ausgereicht hat. War am nächsten Tag überhaupt nicht müde und ich hab mich echt geärgert, dass ich nicht bis um 6°° geschaut habe.

Auf der anderen Seite: so viel Spannendes ist ja auch nicht mehr passiert, und weder Johnny noch Georgie den Oscar erhalten haben.

Filmbox ~ karsti um 17:18h ~ 0 Kommentare ~ Kommentieren?